Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Blähungen, Völlegefühl

Blähungen, Völlegefühl

Das unangenehme Gefühl von Blähungen kennt wohl jeder. Wenn sich zu viel Luft im Darm befindet, kann das zu schmerzhaften Bauchkrämpfen und ständigem Luftabgang führen. Im Regelfall sind Blähungen jedoch harmlos und verschwinden nach einigen Stunden wieder von selbst.

Ursachen von Blähungen, Völlegefühl

Wenn sich im Magen-Darm-Trakt übermäßig viel Gas ansammelt, dann kann das drei Gründe haben: Entweder wurden durch zu hastiges Essen Luftblasen verschluckt, kohlensäurehaltige Getränke getrunken oder als häufigste Ursache unverdauliche Nahrungsbestandteile aufgenommen, die im Dickdarm von Bakterien in Gase umgewandelt werden. Viele Lebensmittel wie Bohnen oder Hülsenfrüchte enthalten z.B. langkettige Zuckermoleküle, die unser Körper nicht verwerten kann. Einige Menschen können zudem keinen Milch- oder Fruchtzucker aufnehmen und überlassen so die Verdauung den Bakterien.

Mehr zu den Ursachen von Blähungen, Völlegefühl.

Symptome von Blähungen, Völlegefühl

Die Symptome sind meistens eindeutig fühl- und riechbar. Man leidet an einem aufgeblähten Bauch, was auch als Völlegefühl (medizinisch Meteorismus) bezeichnet wird, und an häufigem Windabgang, auch Blähungen (medizinisch Flatulenz) genannt. Oft können auch noch andere Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall oder Verstopfungen hinzutreten.

Mehr zu den Symptomen von Blähungen, Völlegefühl.

Diagnose und Behandlung von Blähungen, Völlegefühl

Der Arzt kann durch eine ausführliche Befragung (Anamnese) der Ursache der Blähungen bzw. dem Völlegefühl auf die Spur kommen. Zusätzlich führt er eine körperliche Untersuchung durch. Bei Verdacht und Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann ein Atemtest weiterhelfen.
Blähungen als auch Völlegefühl gehen eigentlich wieder von selbst weg. Die Behandlung von hartnäckigen Darmwinden besteht aus der Vermeidung von blähungsfördernden Nahrungsmitteln oder bei bestimmten Krankheiten aus der Vermeidung der blähungsauslösenden Substanzen (wie Laktose bei der Laktoseintoleranz). Zudem können einige Medikamente die großen Luftblasen im Darm zerstören.

Mehr zur Diagnose und Behandlung von Blähungen, Völlegefühl.

Blähungen, Völlegefühl im Überblick:
  • Blähungen und Völlegefühl entstehen durch bestimme Nahrungsmittel wie Bohnen oder Hülsenfrüchte, zu hastiges Essen und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Im Normalfall verschwinden Blähungen nach einigen Stunden von selbst.
  • Bei längerfristig bestehenden Blähungen und Völlegefühl kann der Arzt durch eine gezielte Befragung und Untersuchung die Ursache herausfinden.
  • Die Behandlung besteht im Allgemeinen aus der Vermeidung von blähungsfördernden Nahrungsmitteln.
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Wenn die Blähungen nach 7 Tagen nicht nachgelassen haben.
  • Wenn weitere Beschwerden wie Darmkrämpfe, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung oder Erbrechen hinzukommen.
  • Blähungen und Völlegefühl bei leerem Magen.
  • Bei sehr schmerzhaften Blähungen.
Geschrieben von Redaktion 05.09.2013
Tim Hollstein
Geschrieben von Tim Hollstein , Medizinstudent an Charité Berlin
Zuletzt aktualisiert am 05.09.2013
Anzeige

Studien zu Blähungen, Völlegefühl

Studientitel
Effect of ferulic acid and Angelica archangelica extract on behavioral and psychological symptoms of dementia in frontotemporal lobar degeneration and dementia with Lewy bodies. (und weitere 4 Studien)
Jahr
2011, 2010, 2007, 2005, 2005
Kurzinfo
Die meisten der heute vermuteten Wirkungen beruhen allein auf den über die Generationen erworbenen Erfahrungen der einfachen Volksmedizin. Welche dieser Effekte können durch aktuelle wissenschaftliche  Mehr...Studien bestätigt werden und welchen Stellenwert besitzt die Echte Engelwurz eigentlich in der Wissenschaft?