Anzeige

Arthrose (Gelenkverschleiß)

Arthrose (Gelenkverschleiß)

Gelenkverschleiß aufhalten

Fast jeder zehnte Deutsche leidet an Arthrose, einem langsam fortschreitenden, schmerzhaften Gelenkverschleiß. Am häufigsten betroffen sind Kniegelenk und Hüftgelenk, seltener sind mehrere Gelenke zugleich betroffen. Man spricht von Degeneration – eine übermäßige Abnutzung des Gelenkknorpels- die nicht nur im Alter auftritt – auch junge Menschen können darunter leiden. Ist so ein Schaden, der große Schmerzen verursacht und zu einer Behinderung führen kann, heilbar? Kann man einer Arthrose sinnvoll vorbeugen? Die Kosten der Arthrose-Behandlung betragen jährlich mehrere Milliarden Euro. Gerade bei Arthrose können Medikamente wenig ausrichten. Effektive Präventionsprogramme können ein Fortschreiten des Gelenkverschleißes aufhalten oder verlangsamen, nicht jedoch umkehren.

Arthrose bezeichnet die Degeneration eines oder mehrerer Gelenke. Es kommt zu einer chronisch-schmerzhaften Zerstörung des Gelenkknorpels. Ist dieser Prozess nicht aufzuhalten, mündet er in eine Deformierung des Gelenks mit Versteifung, die im Knie- oder Hüftgelenk zu einer Gehbehinderung führen kann.

Bei der Monarthrose ist ein Gelenk betroffen:

  • Kniegelenk (Gonarthrose)
  • Hüftgelenk (Coxarthrose)

Bei der Polyarthrose sind mehrere Gelenke zugleich betroffen, Frauen leiden häufiger daran als Männer:

  • Heberden-Arthrose (Fingerendgelenke)
  • Rhiz-Arthrose (Daumensattelgelenk)
  • Bouchard-Arthrose (Fingermittelgelenke)
  • Arthrose der Wirbelgelenke

Ursachen der Arthrose

Die Ursache für primäre Arthrose ist unbekannt. Meist kommt es ab dem 50. Lebensjahr zu einer Altersabnutzung, die mehr oder weniger ausgeprägt sein kann. Daneben führen Gelenkfehlstellungen, Verletzungen, Gelenkentzündungen oder hormonelle Störungen zu einer sekundären Arthrose. Übergewicht und Schwerstarbeit sind mögliche Risikofaktoren.

Mehr zu Ursachen der Arthrose.

Symptome der Arthrose

Arthrose verursacht im Anfangsstadium mäßige Anlauf- und Belastungsschmerzen. Bei Fortschreiten des Gelenkverschleißes kommt es zu Ruheschmerzen. Es kann zu einer Gelenkentzündung kommen, dann ist das Gelenk geschwollen, überwärmt und schmerzt. Veränderungen im Gelenk, am Knochen und der Grad des Gelenkverschleißes lassen sich im Röntgenbild feststellen.

Mehr zu Symptome der Arthrose.

Behandlung der Arthrose

Eine Arthrose ist ein Prozess, den man nicht umkehren kann. Medikamente, die zu einer Heilung und Wiederherstellung des zerstörten Gelenkknorpels führen, hat man noch nicht entdeckt. Dennoch gibt es viele Möglichkeiten: Ein individuell abgestimmtes Programm zur Schmerzreduktion, Gelenkentlastung, Gewichtsreduktion, gesunder Ernährung, Bewegungstherapie und Schmerzlinderung durch Massagen, Wärme-Therapie und pflanzlichen Wirkstoffen kann den Gelenkverschleiß aufhalten. Ein Gelenkersatz (z.B. Kniegelenksprothese) kann nötig werden.

Mehr zu Behandlung der Arthrose.

Arthrose im Überblick:
  • Arthrose ist ein chronisch-schmerzhafter Gelenkverschleiß der Knie, Hüft-, Finger- oder Wirbelsäulengelenke von dem fast jeder Zehnte betroffen ist.
  • Die häufigsten Ursachen sind Abnutzung im Alter, Fehlstellungen (X- oder O-Beine) oder übermäßige Belastung bei schwerer körperlicher Arbeit.
  • Anlaufschmerzen, Belastungsschmerzen und später Ruheschmerzen – der Gelenkschmerz ist das dominante Symptom.
  • Arthrose führt zu Bewegungseinschränkung und Versteifung des Gelenks, das Ausmaß wird in der körperlichen Untersuchung deutlich. Den Gelenkverschleiß kann man am besten in Röntgenbildern beurteilen.
  • Die Therapie zielt auf Schmerzlinderung und Verlangsamen des degenerativen Prozesses ab. Mit gezielter Kombination von Schmerzmedikamenten, Gelenkentlastung, Bewegungstherapie (Fahrradfahren), Krankengymnastik, Ernährung und pflanzlichen Wirkstoffen kann sich eine Operation mit Gelenkersatz (Prothese) vermeiden lassen.N
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Möglichst beim ersten Auftreten von Belastungsschmerzen im Gelenk (z.B. beim Treppensteigen) einen Arzt aufzusuchen, da mit frühzeitigen Präventionsprogrammen eine Arthrose mild verlaufen kann.
  • Ist das Gelenk schmerzhaft geschwollen, überwärmt und gerötet, um eine Gelenkentzündung zu behandeln und die Ursache abzuklären.
  • Fällt bei einem Kind eine Fehlstellung auf so kann durch frühe operative Korrektur eine Arthrose verhindert werden.
Geschrieben von Redaktion 08.02.2011
Geschrieben von Redaktion 08.02.2011
Anzeige

News zu Arthrose (Gelenkverschleiß)

Am 17. November findet zum zweiten Mal der Vegmed-Kongress statt. In Berlin geht es dann voll und ganz um vegetarische Ernährung, die hierzulande immer beliebter wird, aber in der medizinischen Praxis noch ihren Platz sucht. Fakt ist: Vegetarism

Erfahrungsberichte zu Arthrose

Fragen zu Arthrose

3 x
Huhu, wer kann mir helfen? Ich habe die letzten 51 Jahre ohne große Verletzungen und Krankheiten überstanden, aber seit ich in den Wechseljahren bin, hab ich immer häufiger Gelenkbeschwerden. Es fing mit der Schulter an, ging dann auf
0 x
Arthrose und Gicht sind ja beides Krankheien, die Gelenke befallen. BEsteht zwischen den beiden ein Zusammenhang? Hat derjenige der Gicht hat ein höheres Risiko an Arthrose zu erkranken oder umgekehrt oder besteht da überhaupt kein Zusammen
1 x

Haaalooo!

Ich habe folgendes Problem: mein Freund hatte einen Motorradunfall. Gott seii Dank ist ihm (außer einem Bruch des Sprunggelekns) nichts passiert.. Jetzt hat ihm der Arzt gesagt, dass er wahrscheinlich wegen dieser Verletzung

Tipps zu Arthrose